Harnsäure

Parameter-Bezeichnung:Harnsäure
Ausgangsmaterial:Blutserum, Blutplasma, 24-h-Sammelurin
Erhöhte Werte bedeuten:Akuter Gichtanfall
Gicht
Chemotherapie
Hyperparathyreose (Nebenschilddrüsenüberfunktion)
Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion)
Leukämie
Lesch-Nyhan-Syndrom
Niereninsuffizienz
Alkoholkonsum
Polyglobulie
Hungerzustände, Fasten
Polycythämia vera
Röntgenbestrahlung
Vergiftungen mit Blei, Cadmium und Beryllium
Knochenmarkerkrankungen
Erniedrigte Werte bedeuten:Überdosierung von Allopurinol (Medikament)
Schwere Lebererkrankungen
Nierenfunktionsstörungen
Fanconi-Syndrom
Wilson-Krankheit
Xanthinurie
Schwermetallvergiftungen
Werte können beeinflusst werden durch:Schwere körperliche oder psychische Anstrengung
Purinreiche Ernährung (u. a. Sardinen, Fleischextrakte, Innereien)
Harntreibende Medikamente (verminderte Werte)
Schmerzlindernde Medikamente (verminderte Werte)
Laborwerte weiblich:Kinder 5-11 Jahre: 3,0-6,4 mg/dl (178-381 µmol/l)
Kinder/Jugendliche 12-17 Jahre: 3,2-8,1 (190-482 µmol/l)
Erwachsene: 2,3-6,1 mg/dl (137-363 µmol/l)
Im Urin: bis 800 mg (4,76 mmol)
Laborwerte männlich:Kinder 5-11 Jahre: 3,0-6,4 mg/dl (178-381 mmol/l)
Kinder/Jugendliche 12-17 Jahre: 3,2-8,1 (190-482 µmol/l)
Erwachsene: 3,6-8,2 mg/dl (214-488 µmol/l)
Im Urin: bis 800 mg (4,76 mmol)

Angaben ohne Gewähr.